Feuer

11863417_10206864320560229_3680505354093086135_n

Signatur

Ich verbrenne in meinem eigenen Feuer,
in meinem Antrieb, in meiner Liebe
und wünschte, ich könnte weniger tun,
so dass noch etwas Vernunft verbliebe…

…damit ich die Zeit ertragen könnte,
in Ungewissheit und elender Ruhe,
auf schmalem Pfade, vorsichtig schreitend,
wo ich mich fürchte, was ich auch tue.

Auf Deine lieblichen Worte wartend,
während die Nacht den Tag verdrängt,
im Kreislauf der elenden Ungeduld,
der jeden Morgen auf’s Neue anfängt.

Wie sehr ich mir wünsche, ich könnte schlafen
bis ich erwache,…neben Dir.
Doch liege ich allein, verloren
und all das Feuer brennt in mir.

(Alexander Rentsch)

Tanz der Elemente

Manchmal bin ich die Erde
Sehne mich nach Sicherheit
Treibe Wurzeln in den Boden
Bin Mutter und Kind zugleich.

Manchmal bin ich die Luft
Sehne mich nach Freiheit
Entschwebe voller Leichtigkeit
Bin Vogel und Wind zugleich.

Manchmal bin ich das Feuer
Sehne mich nach Leidenschaft
Verbrenne wild die Schranken
Bin Kraft und Schmerz zugleich.

Manchmal bin ich das Wasser
Sehne mich nach Zärtlichkeit
Verliere mich sanft im Gefühl
Bin Fluss und Meer zugleich.

Weiterlesen

Feuer und Eis

image_530203112140431765740

Ich will dir etwas sagen
ganz leise in dein Ohr
ich will dich wissen lassen
dass ich mein Herz verlor
vor vielen vielen Jahren
da schenkte ich es her
seither blieb diese Stelle
sie blieb bis heute leer
jetzt wollte ich dich fragen
ob es dir möglich sei
du lässt nach all den Jahren
mein Herz nun endlich frei
du hast dein Herz behalten
ich habe akzeptiert
doch muss ich mir gestehen
ich bin es der verliert
ich fühle immer stärker
das große Loch in mir
ich bin an deiner Seite
nur leider nicht in dir
so darf es mir nicht enden
da ist noch so viel mehr
ich möchte es erfahren
ich sehne mich so sehr
den Sommer in dem Winter
den wird es niemals geben
ein Feuer auf dem Eis
kann niemals überleben

(Mia)