Der Umzug

Happy-New-Year-2016-GIF-pics-Download-Free-1.gif

Ich bin umgezogen. Ihr übrigens auch – neulich Nacht!
Aus dem alten, bekannten Haus in ein neues, noch völlig fremdes.
Noch hat dieses Haus nur eine Zahl, an die wir uns auch erst gewöhnen müssen – 2016. Und auch wenn wir mit unseren vielen festgeschriebenen Plänen ganz anders tun – in Wahrheit kennen wir noch keinen einzigen der Räume in diesem Haus. Wir können sie uns noch nicht mal aussuchen und werden uns doch in ihnen einrichten müssen.

Da bin ich nun, auf der Schwelle zum Neuen mit meiner Umzugskiste. Was habe ich nicht alles mitgenommen! Vieles, was ich zum Leben brauche, natürlich. Und einiges, vielleicht ohne praktischen Nutzen, aber es gehört doch zu mir, zu meiner Geschichte: Erinnerungen, Begegnungen. Aber da ist auch manches in meiner Kiste ungeordnet, abgebrochen, belastend. Vielleicht ist ja jetzt gerade noch Zeit zum Sortieren, aber auch zum Wegwerfen. Bevor ich mich wieder unnötig einenge im neuen Haus.
Weiterlesen

Flohmarkt

flea market sign   Google Search

Kommen Sie näher, es ist Flohmarkt. Alles super günstig abzugeben!!! Wir haben hier wirklich interessante Dinge, nahezu kostenlos zu erstehen…

Also, da wären:

  • Ein paar bittere Enttäuschungen, die ich nicht mehr brauche, weil Platz für neue sein muss.
  • Einige falsche Freunde, hübsch geschminkt, doch längst durch-schaut. Erfahrungen aus zweiter Hand.
  • Die eine oder andere Verletzung, alle zwar bereits verheilt, aber staubig.
  • Handgemachte Verhaltensmuster, aus denen ich längst raus-gewachsen bin.
  • Einen Sack gefüllt mit Lügen, die ich nicht mehr hören mag.
  • Ein hübsches Album voll trauriger Erinnerungen, in das ich ohnehin nie gerne geschaut habe.
  • Ausgetragene Stiefel in denen ich Irrwege ging.
  • Rostige Einbahnschilder mancher Sackgassen.
  • Schuldgefühle, unbegründet aber zu einem handlichen Bündel geschnürt.
  • Eine detailierte Anleitung zur Opferhaltung, selten benutzt.
  • Abgegriffene Bilder von Ex-Frauen-Männern, lange in meinem Herzen bewahrt, aber längst überflüssig geworden – habe bereits das der nächsten am Kamin stehen!
  • Gebrochene Versprechen, zwei ganze Kisten voll davon.
  • Da wären auch einige Fläschchen Herzblut, zwar eingetrocknet, doch auch das gäbs günstig zu erstehen.
  • Einen Haufen Scherben zerbrochener Träume, aus denen sich bestimmt ein feines Mosaik machen ließe.
  • Die eine oder andere Filmrolle mit Eifersuchtsszenen, in Farbe und im Breitbildformat aufgenommen.
  • Hier, eine Viole gefüllt mit Illusionen – die lassen sich zu schillernden Seifenblasen in den Wind pusten!
  • Eine umfangreiche Sammlung verletzender Worte, die ohnehin schon viel zu lange nachhallen.
  • Ja, und unerfüllte Sehnsüchte, zwar sauber geschlichtet in eine Schachtel, nun, aber eben unerfüllt, leer.
  • Ganz besonders reizend – eine Schatulle mit heimlich geweinten Tränen, einst kostbar, aber jetzt zu kleinen Glasperlen verwandelt.
  • Und einen spröden Strauß Hoffnungen, den können Sie auch haben, denn die Hoffnung habe ich sowieso immer schon gehasst…

Das und noch vieles mehr können Sie heute ganz besonders billig erstehen! Kommen Sie näher – es ist Flohmarkt!

Halt! Nein, das hier steht nicht zum Verkauf! Ja, ich weiß, es sieht lumpig, zerkratzt und grob beschädigt aus, aber es ist unverkäuflich. Sie können nicht erkennen, was dieses zerfledderte, kleine Ding überhaupt sein soll?

– Nun, das ist mein Herz. Das möchte ich gerne behalten. Und auch wenn es unhübsch und vielmals gebrochen erscheint – ich habe es trotzdem ganz besonders lieb, deshalb ist es unverkäuflich, aber ich kann es Ihnen gerne leihen, vorausgesetzt Sie wissen, wie man mit einem Herzen umgeht…

(David P. Pauswek)

Asche und Gold

11924960_708164649313617_3701400506472206609_n

Fotoquelle unbekannt

Wir hüllen uns ein in Zeit und Raum
verworfen in der Weltsekunde
in unserm Treiben merken wir es kaum
es klafft so tief die stille Wunde

Ein glänzend Spielzeug für den Sinn
ein haltlos schweben für das Kinde
es gibt sich rasch der Wille hin
so jäh entblößt im Winde
Weiterlesen

Aus der Reihe tanzen

girl-829565_640

Der Meister sagt:

„Heute wäre ein guter Tag, um etwas Außergewöhnliches zu tun. Zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit auf der Straße tanzen. Einem oder einer Unbekannten in die Augen schauen und von Liebe auf den ersten Blick sprechen. Dem Chef gegenüber eine Idee vorbringen, mit der wir uns vielleicht lächerlich machen, an die wir jedoch glauben. Ein Instrument kaufen, das wir schon immer spielen wollten, aber nicht wagten.
Die Krieger des Lichts gestehen sich solche Tage zu.
Wir können den Tag auch dazu benutzen, um alte Wunden zu lecken, die immer noch weh tun. Wir können jemanden anrufen, den nie wieder anzurufen wir uns geschworen haben (obwohl wir uns über eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter riesig gefreut hätten).
Heute könnte ein Tag sein, der nicht ins Pensum passt, das wir jeden Morgen aufsetzen. Heute ist jeder Fehler erlaubt und verziehen. Heute ist ein Tag der Lebensfreude.“

(Paulo Coelho)